Neufassung der Katergeschichte: "Aktion Kater Theo"

Neufassung "Kater Theo"Neufassung "Kater Theo"

"Kater Theo ist verschwunden! Umsonst ruft die Besitzerin nach ihrem wohlgenährten Liebling. Noch ahnt sie nicht, dass Theo entführt worden ist: Vier Kinder haben sich verbündet, um den Kater aus dem Verkehr zu ziehen. Sie wollen Opa Kunze helfen, dem ein Unrecht geschehen ist. Und das Lösegeld für Theo kommt da gerade recht..." (Klappentext) 

Bei den Lesungen zum "Kater Theo"-Buch von 1999 zeigte sich an den Reaktionen der Kinder, dass sie zwar die Geschichte der Katerentführung als solche annahmen, vor allem den Einsatz gegen soziale Ungerechtigkeit gut nachvollzogen, hingegen mit der Ost-West-Thematik kaum noch etwas anfangen konnten.

Diese Kinder waren zur Wende bestenfalls Säuglinge und kannten die DDR-Zeit nur aus dem Geschichtsunterricht; insofern kam mein Buch um Jahre zu spät. 

Ich beschloss also, die Geschichte umzuschreiben, sie quasi politisch zu neutralisieren - leicht absurd, wenn man bedenkt, dass gerade der politische Impetus für das Entstehen des Buches entscheidend war. In der neuen Version wird Opa Kunzes Haus schlicht von einem Immobilienhai geschluckt, ohne jeden politischen Hintergrund. Als Illustratorin konnte ich nochmals Ulrike Baier gewinnen, die bereits die Zeichnungen zum ursprünglichen Kater-Theo-Buch gefertigt hatte. 

"Aktion Kater Theo" bei Amazon kaufen